Biographie

Clemens Jüngling studierte Dirigieren, Lied, Klavier und Jura in Leipzig und absolvierte ein postgraduales Meisterklassenstudium Orchesterdirigieren und Korrepetition an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien bei Mark Stringer, Yuji Yuasa, Barbara Moser und Konrad Leitner sowie den Master "Doing Culture" an der Universität Witten/Herdecke. Er nahm an Dirigierkursen von Fabio Luisi, Kurt Masur, Seiji Ozawa und Bernhard Haitink teil. Der junge Dirigent war Mitglied im Gustav Mahler Jugendorchester. Clemens Jüngling gab Konzerte als Dirigent in Deutschland, Österreich und Polen und als Liedbegleiter und Kammermusiker u.a. an der Wiener Staatsoper, dem Schumannhaus Zwickau und im Kurhaus Baden-Baden und dirigierte Radioaufnahmen für den MDR Leipzig. Von 2008 bis 2011 war Clemens Jüngling als Solorepetitor und Kapellmeister am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen tätig, wo er zahlreiche Vorstellungen und Konzerte mit der Neuen Philharmonie Westfalen dirigierte, Liederabende begleitete und das MiR-Jugend-Orchester gründete. 2010 erhielt er für seine Arbeit den Gelsenkirchener Theaterpreis. Ab der Spielzeit 2011/12 kehrte Clemens Jüngling als musikalischer Leiter diverser Produktionen an das Musiktheater im Revier zurück. Seit 2014 führt ihn seine Arbeit als Dirigent an verschiedene Häuser u.a. die Semperoper Dresden, Festspiele Baden-Baden, die Bregenzer Festspiele, die Opern Paris, Frankfurt, Antwerpen, Ghent, Dortmund oder Cottbus. Clemens Jüngling ist Stipendiat der Akademie Musiktheater heute der Deutsche Bank Stiftung und ständiger Assistent und Cover-Dirigent u.a. von Philippe Jordan, Henrik Nánási, Antonello Manacorda oder Michael Hasel bei den Wiener Symphonikern und an der Opéra National de Paris. In der Zeitschrift für Kulturmanagement ([transcript]-Verlag) veröffentlichte er über die Strukturen von Opernhäusern und deren künstlerische Produktion.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Clemens Jüngling